Chronik

Entstehungsgeschichte und aktueller Status

mvno-chronik-bild1
mvno-chronik-bild2
mvno-chronik-bild3
Die Gründung der Jugendkapelle Oberisling

Im Regensburger Ortsteil Oberisling fand 1983 die Gründung der Jugendkapelle Oberisling statt. Was bis vor kurzem immer wieder als Kürzel IDM im Ensemblenamen auftauchte, die Islinger Dorfmusik, war der Anfang. Schul- und Klavierlehrer Herbert Wehrer ging damals in dem zur Stadt Regensburg gehörenden Ortsteil von Haus zu Haus und fragte, ob nicht Kinder und Jugendliche da seien, die ein Blasinstrument spielen könnten und bei einer neuen Kapelle mitspielen möchten. Aus zunächst sieben Islinger Dorfmusikanten sind dann aber schnell über 30 junge Mädchen und Buben bzw. junge Erwachsene von 12 bis 25 Jahren geworden. „Am Donnerstagabend war es damals schon ein gewohntes Bild im Dorf, aus vielen Häusern junge Leute mit Musikkoffern gehen zu sehen“, so Heidi Herzog, Ehrenmitglied des Vereins und deren langjährige Vorsitzende. Ziel sei lange Jahre die Schule am Napoleonstein gewesen, wo der Probenraum war.

Die Suche nach geeigneten Proberäumen

Später, als die Schule den Raum nicht mehr zur Verfügung stellen konnte, begann eine wahre Odyssee. Diese führte das Orchester zu verschiedenen Probenräumen in Regensburg. Zuletzt in die Kerschensteiner-Berufsschule. Als auch dieser Raum nicht mehr zur Verfügung stand, begann die gesamte Vorstandschaft fieberhaft nach einer neuen Lösung für die jungen Musiker und Musikerinnen zu suchen. Als man in Regensburg nicht mehr fündig wurde, erweiterte man die Suche auf den südlichen Landkreis und fand - nach einem einjährigen Zwischenstopp in Obertraubling - an der Grundschule in Neutraubling ein neues Zuhause für den Verein.

Neuer fester Standort und Umbenennung

Die Stadt Neutraubling unter Führung von Bürgermeister Heinz Kiechle zeigte sich sofort begeistert von der Idee, ein Blasorchester in der Stadt zu haben. Seit September 2016 probt das Orchester – immer noch am Donnerstagabend – in den Räumen der Städtischen Sing- und Musikschule. Diese Zusammenarbeit bietet für beide Seiten Vorteile, da unser Verein nicht selbst ausbildet und damit kein Wettbewerb zur Musikschule entsteht. Im Gegenteil: Durch die Musikschule ist es uns als Verein möglich, interessierten Kindern die Ausbildung eines Instrumentes zu ermöglichen. In der Mitgliederversammlung im Frühjahr 2016 wurde der Verein deshalb auch in „Musikverein Neutraubling-Oberisling“ umbenannt. Wir haben bewusst beide Ortsnamen gewählt, um sowohl mit Neutraubling auf unsere Zukunft zu verweisen, ohne aber dabei die Wurzeln in Oberisling zu vergessen.

Wandel des Musikrepertoires

In den letzten 3 ½ Jahrzehnten hat sich das Musikrepertoire gewandelt, von der traditionell bayerischen Blasmusik hin zu immer mehr symphonischen Sätzen. Der musikalische Leiter des Jugendblasorchesters, Florian Herzog, welcher die Stabführung 2005 vom zweiten Orchesterchef Andreas Hartinger übernommen hat, legt großen Wert auf Originalmusik für Blasorchester anstatt Arrangements. Im Laufe der Jahre haben sich auch Zusatzensembles gebildet. Zum Verein gehört heute noch die in den 90er-Jahren gegründete Big-Band Formation „Isle of Swing“ unter der Leitung von Markus Fritsch.